(Re)konstruierte Zerstörung in Dresden. Zwischen Erinnerungskultur und Opferkult

von Vanessa Kleinitz, am 14.10.2019 Abbildung 1 Neubeginn des kulturellen Lebens. Theodor Rosenhauer malt "Blick auf das Japanische Palais nach dem Angriff" (Foto: Deutsche Fotothek) Eine Stadt steht in Flammen. Im Verlauf vom 13. bis 15. Februar 1945 bombardieren die Alliierten Dresden. Was bleibt, ist neben Trümmern und zahlreichen Toten ein Streit um Erinnerung und… Weiterlesen (Re)konstruierte Zerstörung in Dresden. Zwischen Erinnerungskultur und Opferkult

Noch Platz für Neues? Die Rekonstruktion der Dresdner Altstadt.

von Katharina Ponschab, am 16.10.2019 Bewegt man sich in Dresden durch die Altstadt, findet man sich in einem Sammelsurium von verschiedensten Baustilen aus scheinbar verschiedenen Epochen wieder. Während der südliche Teil der langgezogenen Altstadt an der Prager Straße durch eine Mischung aus sozialistischen Plattenbauten der 1960er und 1970er Jahre und post-modernen Fassaden aus den 2000er… Weiterlesen Noch Platz für Neues? Die Rekonstruktion der Dresdner Altstadt.

Gewalt und Verbrechen in transnationaler Erinnerungskultur zwischen Deutschland und Tschechien

Titelbild

von Cherin Nabo, am 20.10.2019 Brauchen wir heutzutage eine öffentliche Geschichtskultur, den reflektierten Umgang mit Hinterlassenschaften von Geschichte im öffentlichen Raum? Trotz der Omnipräsenz der Geschichte: Stadtführungen, Bustouren, Museumsführungen, kulturelle Sehenswürdigkeiten, auch das Web sind gefüllt mit Erklärungen zur Historie. Geschichte und Kultur sind oftmals zur Ware geworden, sogar zu Massenprodukten, mit denen man profitabel… Weiterlesen Gewalt und Verbrechen in transnationaler Erinnerungskultur zwischen Deutschland und Tschechien